Kongress "Zukunft Prävention" 2018

am 7. November 2018 im Auditorium Friedrichstraße, Berlin

Gesundheitskompetenz – Eigenverantwortung oder gesellschaftliche Aufgabe?

Je ausgeprägter das Wissen über Gesundheit, desto besser können wir gesundheitsfördernde Entscheidungen treffen – so die allgemeine Annahme. Doch die Ausprägung der individuellen Gesundheitskompetenz hängt nicht nur von den persönlichen Fähigkeiten ab, sondern wird in hohem Maße von der Lebenswirklichkeit geprägt. Der Anstieg der Lebenserwartung, die Flut von Informationen und Ratschlägen rund um das Thema Gesundheit, aber auch der Wandel der Patientenrolle machen deutlich: Wir müssen neue Wege in der Prävention und Gesundheitsförderung gehen. Doch was liegt in der Verantwortung des Einzelnen und wo ist die Gesellschaft in der Pflicht?

 

Gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Kranken- und Rentenversicherung und der Praxis möchten wir betrachten, was bereits erreicht wurde und wie Gesundheitskompetenz weiter vorangebracht werden kann.

 

Folgende Fragen werden uns leiten:

  • Was sind gute Bedingungen für Gesundheit?
  • Warum wird Gesundheitskompetenz immer wichtiger?
  • Welchen Anwendungsnutzen haben Initiativen und bestehende Maßnahmen?
  • Welche Chancen und Risiken bringt die Digitalisierung mit sich?
  • Wie gesundheitskompetent ist das Sozialversicherungssystem in Deutschland?
  • Wo müssen wir vorrangig nachbessern?

 

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion und laden Sie herzlich zu unserer Fachveranstaltung am 7. November 2018 ein.

 


Klaus Holetschek, MdL

Präsident Kneipp-Bund e.V.

Dr. Stefan Schmidt-Troschke

Vorstand DAMiD e.V.

Ulrike Elsner

Vorstandsvorsitzende vdek e.V.